13April, 2018

Brennnessel-„Spinat“ im Vollwertpalatschinken

 

Für unsere Großeltern war es noch völlig normal, junge, frische Brennnesseln zu pflücken und zu verarbeiten, meist zu einer Art „Spinat“, der auch oft mit „echtem“ Spinat gemischt wurde. Ich wurde in den nahen Murauen fündig und habe das Gemüse nur grob gehackt, mit Schalotten und Knoblauch angeschwitzt un dann abgewürzt, mit etwas Schlagobers rahmiger gemacht, ehe es in Vollwertpalatschinken verpackt wurde. Wer mag kann das fertige Gericht noch mit Scheiben vom Büffelmozzarella ins Rohr schieben, bis diese schmelzen.

 

TIPP für die Verarbeitung: Die Brennnesseln gut waschen und von groben Stielen befreien, blanchieren und in Eiswasser abschrecken. Dann erst erfolgt die Weiterverarbeitung nach Wunsch. Solange sie nicht blanchiert sind – also auch beim Pflücken – sollten empfindliche Hände eventuell mit Handschuhen geschützt werden.

Schreibe einen Kommentar