03Januar, 2019

Krautfleckerln einmal in rot

Der absolute Klassiker einmal anders gefärbt (die Tante Jolesch möge mir verzeihen!).
TIPP: Wenn man Nudelteig selbst macht, kann man ihn ja ganz einfach färben, ohne jede Lebensmittelfarbe aus dem Chemiebaukasten. Rot geht mit Tomatenmark oder dem Saft von roten Rüben, grün erreicht man am einfachsten mit dem Saft von Spinat. Gerade das feine Aroma von den Paradeisern gibt diesem Gericht eine neue, andere Note.

 

Das Kraut – ich habe schönes, zartes Braunschweigerkraut bekommen – wird einfach mit Zwiebel angeröstet und dann gar gedünstet, ehe es mit den bissfest gekochten, roten Fleckerln vermischt wird.
Ich mag es bei diesem Gericht sehr, wenn auch das Kraut nicht einfach gehobelt, sondern schön in Fleckerln geschnitten ist. Lässt sich so auch leichter essen.

Schreibe einen Kommentar