31Januar, 2019

Hendlkeulen mit Kräuterfülle – Chioggia-Rüben und Erdäpfel vom Blech

Vom Hendl (Huhn) – ich verwende nur Fleisch von frei laufenden Maishendln – mag ich persönlich die Keule viel lieber, weil sie saftiger sind als die Brüste. Damit sie auch so angenehm zu essen, löse ich sie immer gleich aus, lasse nur ein kleines Stück Knochen drinnen.

 

Den Hohlraum kann man dann prima füllen, diesmal habe ich eine einfache Semmelknödelmasse mit vielen Kräutern genommen. Die Keulen werden dann im Rohr gebraten.

 

Da dieses ohnehin schon heiß ist, habe ich auf einem Blech auch gleich die Erdäpfel (Kartoffel) und Chioggia-Rüben (ich mag diese Dinger allein auf Grund der Optik, und sie schmecken so wie sie aussehen: Eine faszinierende Mischung aus Kohlrübe und Rohnen) zubereitet. Zu beiden gibt es noch einen Dip aus Sauerrahm (Schmand), Joghurt und Dijon-Senf.

Schreibe einen Kommentar