08April, 2019

„Heurige“ – Ratatouille – Wolkenei

„Heurige“ sind bei uns in Österreich bzw. der Steiermark nicht nur Lokale zum Weinausschank (anderswo auch unter Buschenschank, Buschenschenke und anderen Namen bekannt) sondern auch die ersten Erdäpfel (Kartoffel) des Jahres, oft halt leider noch aus ausländischer Produktion. Aber die sind so fein, man kann Bioware gut auch mit der Schale zubereiten, so wie ich es heute einfach im Backrohr gemacht habe.

 

Dazu gibt es Ratatouille, ein Gemüseragout aus der Provence, das ich so gerne mag. Da gehörte Schalotten (Zwiebel gehen natürlich auch), Melanzani (Auberginen, Eierfrüchte) und Zucchini hinein, dazu natürlich Paradeiser (Tomaten). Die nehme ich um dieser Jahreszeit aus der Dose, weil es kaum reife, wohlschmeckende Frischware gibt. Gewürzt wird mit Oregano und – ganz wichtig fürs klassische Aroma – Anis und Lavendel.

 

Drauf noch ein „Wolkenei“, das sich heute anbot, weil auf dem Blech im Rohr ohnehin noch Platz war. Dotter und Klar trennen, letzteres mit Salz schön steif schlagen. Daraus eine Mulde auf dem Blech formen und  backen (ca. 3-4 min). In diese dann vorsichtig den Dotter gleiten lassen und nochmals 2-3 min nachbacken, er sollte schön cremig bleiben.
War ein Prototyp dazu meine Meinung: Optisch sehr hübsch, aber ein „ordinäres“ Spiegelei schmeckt besser.

 

Schreibe einen Kommentar