28Juli, 2019

Burger mit Melanzani als „Bun“

Wenn man Kohlehydrate sparen will, sind bei einem Burger aus feinstem Rindfleisch Melanzani (Auberginen, Eierfrüchte, Eggplant) eine gute Alternative. In schön dicke Scheiben schneiden, salzen und etwas Wasser ziehen lassen. Dann abtrocknen und vor dem Fleisch grillen, warm halten. Ein wenig Zwiebel passt für mich auch immer in einen Burger.

 

 

In die „Patties“ kommt außer Bio-Rindfleisch, Salz und etwas Pfeffer genau gar nichts! Nur gut kneten, damit die Laibchen auch halten.

 

 

Dazu gibt es Tsatsiki aus geschabten, entwässerten Gurken mit Knoblauch und dickem, griechischen Joghurt und Ajvar, dieses herrliche „Chutney“ aus Paprika und Melanzani, das oft eine leichte Schärfe aufweist.

Schreibe einen Kommentar