22Januar, 2020

Kohlrabi mit Schinken-Käse-Fülle auf Paradeisragout

Wir in Österreich nennen diese Rüben „Kohlrabi“, in Deutschland sind sie wohl eher als Kohlrüben bekannt. Auf jeden Fall haben sie jetzt grad Saison.

 

 

Sie werden geschält und mit dem Kugelausstecher ausgehöhlt, innen mit ein paar Tropfen Zitronensaft und Salz gewürzt.  Der „Inhalt“ wird – zum Teil –  gemeinsam mit Emmentaler (es geht natürlich auch anderer Käse) und Schinken im Cutter fein gehackt. Alles wird gut abgeschmeckt und dann wieder in den Hohlraum gefüllt.

 

 

Dann kommen die Rüben – untergossen mit Gemüsefond – für ca. 40 min bei 170° Heißluft ins Rohr, mit einem Stückchen Butter drauf. Oben trotzdem zwischendurch mit dem Sud bepinseln, damit sie nicht allzu sehr austrocknen.

 

 

Für das Ragout wird roter Zwiebel fein gehackt und mit einer Prise Zucker gemeinsam mit dem Rest der Kohlrüben in Olivenöl angeschwitzt. Etwas Paradeismark (Tomatenmark) mitrösten, mit einem Schuss Rotwein aufgießen und dann gehackte Paradeiser aus der Dose zugeben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Chilisoße pikant abschmecken, kurz einkochen lassen.

 

 

Die Rüben auf dem Ragout servieren.

Schreibe einen Kommentar