29März, 2020

Köfte (vom Jungschaf) mit orientalischer Paradeissoße – Couscous

Die Levante lässt wieder einmal grüßen, zumindest von den Aromen her.
Das faschierte Fleisch (Hackfleisch) habe ich vom Jungschaf genommen, wer das nicht mag nimmt einfach Rindfleisch. Gewürzt wird mit Zwiebel, Knoblauch und gemahlenem Koriander sowie natürlich Salz und Pfeffer.

 

 

Nicht ganz original habe ich auch noch etwas eingeweichtes Weißbrot mit verarbeitet, das macht die Bällchen einfach lockerer, die dann mit den nassen Händen geformt werden. In Sesam wälzen und langsam ausbraten.

 

 

Für die Paradeissoße (Tomatensoße) Zwiebel, Knoblauch und Ingwer (alles fein gehackt) mit etwas Zucker karamellisieren und dann mit passierten Früchten aufgießen, durchkochen und pürieren. Mit Kreuzkümmel (Cumin), gemahlenem Kardamom, Cayennepfeffer und Zimt würzen, mit Salz abschmecken.
Der Couscous wird wie immer nur mit kochendem Gemüsefond übergossen, am besten im Backrohr warmgehalten quellen lassen, sonst kühlt er eben sehr schnell aus.

 

 

Grüner Salat dazu bringt noch etwas Frische in die Mahlzeit.
TIPP für die passende Marinade: Zitronensaft mit etwas Honig und geriebenem Ingwer sowie etwas Senf vermischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit Erdnussöl finalisieren. Ganz tolles exotisches Aroma!

 

Schreibe einen Kommentar