15September, 2020

Erdäpfel-Melanzani-Gröstl (35 min Blitzküche)

[Update 15. September 2020]
Da ich noch so viel schöne, frische Petersilie da hatte habe ich natürlich die verarbeitet, passt auch perfekt.

 

 

Topping war heute feiner Feta in Bacon schön knusprig gebraten.

 

 

 

[Update 20. Mai 2019]
Für noch mehr „Crunch“ habe ich mich diesmal entschieden, Erdäpfel (Kartoffel) und Melanzani getrennt anzubraten. Erstere sind knusprig, letztere schön weich, ein toller Kontrast und es schmeckt einfach großartig mit dem frischen Thymian.

 

 

Statt Würstel gab es diesmal einen feinen, biologischen Grillkäse aus heimischer Herstellung. Übertrifft den klassischen Halloumi deutlich an Geschmack

 

 

[Update 23. März 2018]
Gute Erdäpfel (Kartoffel) gibt es noch immer und Melanzani (Auberginen) sind ja ganzjährig erhältlich ohne allzu lange Transportwege.

 

 

Da der Thymian den Winter gut überstanden hat, schon recht gut austreibt, habe ich diesmal dieses würzige Kraut statt dem Rosmarin verwendet. Ansonsten werden wieder nur die Knollen in Olivenöl angebraten, wenn sie etwas weich sind, kommen die Melanzani dazu. Fertig rösten und mit Thymian, Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Statt des Spiegeleis habe ich mich für kleine Bio-Bratwürstel als „Beigabe“ entschieden, für mich muss es ja nicht vegetarisch oder sogar vegan sein.

 

 

[Original vom 6. Oktober 2016]
Jetzt gibt’s es noch richtig gute Erdäpfel und die ergeben mit Melanzani ein echt feines Gröstl. Hochwertiges Olivenöl und viel frischer Rosmarin geben zusätzliche Würze. Bis hierher ist das Gericht vegan.

groestl-3

 

Ich  mag halt zu fast jeder Art  von Gröstl immer gerne ein Spiegelei obenauf. Schmeckt nicht nur gut, sieht auch noch hübsch aus.

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo