19Februar, 2021

Grüner Bohnentopf mit Braunschweiger

Wir in Österreich sagen Fisole zu den grünen Bohnen, aber das herrliche Gemüse hat viele Namen. Aber auch viele Erscheinungsformen von ganz dünn bis richtig dick. Ich habe breite genommen, weil die grade im Angebot waren. Das Gemüse wird in Salzwasser mit einer Prise Zucker und etwas Essig kurz blanchiert, es soll ja bissfest bleiben.

 

 

Dann Jungzwiebel (oft auch Frühlingszwiebel genannt) putzen und schneiden, in Butter anbraten. Mit etwas Mehl stauben und mit wenig mildem Essig ablöschen, das Gericht braucht die Säure. Mit nicht zu viel Gemüsefond aufgießen und die geschnittenen Bohnen dazu geben.

 

 

Sauerrahm (Schmand) mit Flüssigkeit anrühren – so gibt es keine Klumpen. Wer mag kann hier mit einem Klecks scharfen Senf noch mehr „Power“ ins Gericht bringen.  Soße damit binden. Mit Salz, Pfeffer und wenn notwendig einer Prise Zucker abschmecken.

 

 

Die Wurst – ich glaube Braunschweiger ist eine ziemlich österreichische Spezialität – schälen und in nicht zu dünne Scheiben schneiden, knusprig braten.

 

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo