01April, 2021

Couscous orientalisch (Käse optional)

Couscous ist ja irgendwie auch mit Nudeln/Pasta verwandt, das Geschmackerlebnis ist aber doch ein deutlich anderes. Die Zubereitung ist denkbar einfach: In eine Schüssel geben und mit kochendem Gemüsefond (doppelte Volumen-Menge) übergießen. Quellen lassen.
TIPP: Vollwert-Couscous schmeckt noch kräftiger. Er braucht aber auch ein wenig mehr Flüssigkeit.

 

 

Zwiebel und Ingwer fein schneiden und mit gewürfeltem Wurzelgemüse wie Möhren (Karotten) und Sellerie (diesmal die Knolle) in Olivenöl anbraten. Mit etwas Gemüsefond aufgießen und bissfest garen. Gewürzt wird mit Kreuzkümmel (Cumin), Zimt, Chilipulver nach Geschmack (Schärfe) und Sumak für eine leichte Säure.

 

 

Fertigen Couscous unterheben, dann kommt reichlich frische, grob geschnittene Petersilie dazu.
TIPP: Die Orientalen werfen eher die Blätter weg als die Stiele und sie wissen warum! Die haben nämlich das meiste Aroma. Verfeinert wird mit gerösteten Mandelsplittern und Rosinen, die in mildem Essig eingeweicht wurden. Letztere können die „Hater“ natürlich auch weglassen, ich mag diese süß-saure Kombination.

 

 

Einen zusätzliche, orientalischen Touch bringt noch Tulum Peyniri (türkischer Frischkäse aus Ziegenmilch) der zerbröselt drüber kommt. Veganer müssen leider darauf verzichten. Aber keine Sorge: Es schmeckt auch ohne!

 

 

Dazu kann man auch noch einen Salat machen, grün geht immer und jetzt halt Vogerlsalat (Feldsalat) Saison. Aber auch den kann man mit der passenden Marinade orientalisch gestalten.
TIPP: Arbeitet doch mit Zitronensaft, Honig und geriebenem, frischen Ingwer! Als aromatisch Öl bietet sich das von der Erdnuss an.

 

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo