11Mai, 2021

Krautfleckerln „Paprika“ – Klassiker einmal anders

Diesen Klassiker aus Österreich kennt ihr von mir ja schon in einigen Varianten.
Heute ist das ganze aus dem #Nowaste Gedanken entstanden. Ihr wisst ja, bei mir wird fast alles verwertet. So fand ich in der Tiefkühlung noch je eine Portion gedünstetes Kraut (Weißkohl) und eine weitere ebensolche mit Paprika drinnen, wie ich sie gerne zu Fleischgerichten serviere. Die Tante Jolesch wird mir hoffentlich verzeihen, aber die hat sicher auch nichts weggeworfen zu ihrer Zeit. Alles musste noch etwas „gestreckt“ werden, daher habe ich Zwiebel, Speck und eine frische Paprikaschote (in rot) in Fett angeschwitzt, dann kamen die „Reste“ aus der Tiefkühlung dazu.

 

 

Nicht einmal die Fleckerln – so nennen wir in Österreich in kleine Ecken geschnittene Teigwaren – sind einheitlich, aber die zwei Arten, die ich noch da waren, hatten wenigstens identische Kochzeiten.

 

 

Die bissfest gegarte „Pasta“ habe ich dann unter das Kraut gehoben, nochmals mit süßem und scharfen Paprikapulver und – wenn notwendig – etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

 

 

Dazu gibt es einen klassischen Gurkensalat mit etwas Knoblauch und natürlich (Kürbis-) Kernöl aus der Steiermark.

 

 

TIPP: Gurken immer möglichst frühzeitig hobeln oder schneiden und einsalzen. Wasser ausdrücken und erst dann marinieren. Nur so entfalten sie ihr feines Aroma.

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo