14Juli, 2021

Salat: Scharfe Kichererbsen – Topping: Knuspriger Halloumi

Die Kichererbse ist so eine tolle Hülsenfrucht mit fein-nussigem Geschmack. Und von den Nährwerten ist sie ein sinnvoller Ersatz für Fleisch, ganz im Gegensatz von vielen „veganen“ Würsten etc. Sie werden über Nacht eingeweicht, das Wasser abgeschüttet und dann gemeinsam mit getrockneten Chilischoten in Gemüsefond weich gekocht. ACHTUNG: Das dauert seine Zeit. Natürlich könnt ihr auch mit Dosenware arbeiten und die mit Chili nachschärfen, aber da weiß man halt nie, was sonst noch so drinnen ist.

 

 

Jungzwiebel werden dann in Essig, Zitronensaft, Honig (oder Limettensirup oder Ahornsirup) gemeinsam mit eingelegten, getrockneten Paradeisern (Tomaten, Pomodori Secchi) mariniert. Das Öl unbedingt aufheben, es gibt dem Gericht den letzten, „tomatigen“ Kick, wenn es zum Schluss dazu kommt. Viel frisch gehackten Bohnenkraut passt halt immer gut zu Hülsenfrüchten.

 

 

Der Halloumi für das Topping wird würfelig geschnitten und bekommt eine dünne Hülle aus Speisestärke, die ihn beim Anbraten in Olivenöl schön knusprig macht.

 

 

Hier in meinem Blog gibt es natürlich noch viel mehr Idee für tolle – meist fleischlose – Gerichte mit den wertvollen Kichererbsen.

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo