01Dezember, 2015

Pasta puttanesca – ein „unanständiger“ Genuss

Der Name leitet sich vom italienischem Wort für Prostituierte ab, schlicht und einfach Hurennudeln! Wikipedia liefert zwei verschiedene Erklärung für die Namensherkunft.

Im Originalrezept sind auch Oliven dabei. Die polarisieren sehr stark und ich kenne viele Leute, die speziell die schwarzen gar nicht mögen. Daher lasse ich sie weg.

Puttanesca2

Dafür gibt frischer Ruccola, fein gehackt ganz am Schluss beigefügt ein feines, nussiges Aroma. Passt dann auch optimal zum Ruccola-Salat, den ich meist – mit italienischem Dressing – dazu serviere.

 

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo