27Juli, 2021

Zucchino mit Fülle aus Couscous, Feta & Ruccola – Paradeisragout

Die Zucchini sind ja eine Kürbisart und eigentlich schmecken die kleinen ja meist besser. Aber wenn man von der lieben Nachbarin einen Zucchino (so lautet die Einzahl) in gigantischer Größe bekommt – feinste Bioware natürlich – dann muss man ihn verwerten. Die kleinen kann man ohnehin nicht füllen, daher wird der Riese zugeputzt und entkernt, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer sowie etwas Olivenöl innen gewürzt.

 

 

Für die Fülle Couscous wie immer in Gemüsefond quellen lassen, gehackten Ruccola, geriebenen Feta und ein Ei (zur Bindung) zugeben, alles gut verrühren und abschmecken. Ein paar andere Füllungen habe ich euch schon vorgestellt. Dann kommt die Masse ins Gemüse und wird noch einmal mit Olivenöl überzogen, das ein wenig gegen das Austrocknen im Rohr schützt, weil so ein großes Stück doch schnell einmal 40 Minuten und mehr braucht um bei 170° gar zu werden.

 

 

Für das Ragout dazu Zwiebel mit etwas braunem Zucker in Olivenöl karamellisieren, mit Balsamico ablöschen. Wer es besonders „tomatig“ mag kann vorher noch etwas Mark mit anrösten. Dann kommen gehackte Paradeiser dazu, eventuell mit etwas Gemüsefond auffüllen, kurz ziehen lassen. Mit frischem Basilikum und frischer Minze – nicht zu fein geschnitten – veredeln und nur noch mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Schreibe einen Kommentar

Blogheim.at Logo